Beruf & Familie

Erfolg im Beruf und ein ausgeglichenes Privatleben sind eng miteinander verbunden. Das ist uns als ein Unternehmen der Gesundheitsbranche sehr bewusst. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie liegt uns deshalb am Herzen. Unsere Leistungen, die Vorbildcharakter haben, stellen wir Ihnen im Überblick vor.

Arbeitszeitmodelle

Sie haben Kinder in der KiTa oder in der Grundschule und müssen mittags pünktlich zum Abholen an Ort und Stelle sein? Gleitende Arbeitszeiten von 6:00 bis 19:00 Uhr und Teilzeitmodelle lassen Ihnen viel Freiraum, private und berufliche Verpflichtungen in Einklang zu bringen. Bei den Teilzeitmodellen sind wir flexibel und passen uns Ihren Wünschen an, sofern diese mit den betrieblichen Belangen vereinbar sind.

Gleitzeitvereinbarungen lassen sich individuell gestalten, auch wenn es eine Kernarbeitszeit gibt, in der Sie anwesend sein sollten. Ein verlängertes Wochenende ist möglich, denn an vielen Standorten können Sie freitags bereits um 13:00 Uhr gehen und  montags erst um 10:00 Uhr morgens beginnen. Auch bieten wir unseren Beschäftigten möglichst viel Freiheit, wie sie ihre Arbeitszeit über den Tag verteilen.

Nicht jeder Tag ist gleich und auch das Arbeitsvolumen nicht. Mehrarbeit beziehungsweise Ihr Gleitzeitguthaben können Sie zu einem späteren Zeitpunkt in Freizeit umwandeln, insgesamt an bis zu 12 Tagen im Jahr.

Unterstützung bei der  Kinderbetreuung

Eine gute Kinderbetreuung ist oft mit einer hohen finanziellen Belastung verbunden. Hier unterstützen wir unsere Beschäftigten durch einen steuer- und abgabenfreien Zuschuss.
Wir übernehmen auch einen großen Teil der Betreuungskosten für Kinder während einer beruflichen Ausbildung und bei notwendigen Dienstreisen.
Wenn Ihr Kind erkrankt ist, können Sie an maximal 10 Tagen pro Jahr freigestellt werden, um Ihr Kind zu betreuen.

Audit Beruf und Familie

Im Jahr 2012 erhielt die PBeaKK das Zertifikat zum  „audit berufundfamilie“ und wurde im Jahr 2018 erfolgreich re-zertifiziert. Dieses Qualitätssiegel, das durch eine neutrale Instanz verliehen wird, zeichnet uns für unser familienorientiertes Profil aus. Das Audit ist für uns Ansporn und Verpflichtung zugleich, kontinuierlich bessere Rahmenbedingungen zu schaffen. Wir führen regelmäßig Bedarfsanalysen durch und erarbeiten ziel- und mitarbeiterorientierte Maßnahmen, um die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben weiter zu verbessern. Eine familien- und lebensphasengerechte Unternehmenskultur ist bei uns Chefsache.

Eltern-Kind-Büro

Ein unerwarteter Ausfall der regulären Betreuung stellt Eltern vor das große Problem, wer ihr Kind betreut. Bleibt der Kindergarten geschlossen, muss eine Lösung für die Betreuung gefunden werden. Insbesondere dann, wenn Großeltern und Freunde nicht einspringen können. In solchen Notsituationen haben wir für unsere Beschäftigten am Standort Stuttgart ein Eltern-Kind-Büro eingerichtet.
Zitat einer Mitarbeiterin: „Ich finde das Eltern-Kind-Büro gut, weil mein Kind dort spielen und auch tagsüber schlafen kann. Und es ist möglich, Essen warm zu machen. Ich selbst kann an einem Computerarbeitsplatz meine Arbeit erledigen.“

Telearbeit

Die PBeaKK nutzt als modernes öffentliches Unternehmen die Möglichkeiten der elektronischen Kommunikation und fördert die Einrichtung von Telearbeitsplätzen. Damit können unsere Beschäftigten ihre Arbeit örtlich und zeitlich flexibel gestalten.

Die Tätigkeit in Telearbeit kann an bis zu fünf Arbeitstagen pro Arbeitswoche am häuslichen Arbeitsplatz erbracht werden. Mit dem Wechsel von festen Präsenzzeiten im Unternehmen und Heimarbeit entfallen längere Anfahrtszeiten. Die Führungskräfte prüfen, ob Ihre Arbeit telearbeitsfähig ist und achten darauf, dass der persönliche Kontakt und die Bindung ans Team erhalten bleiben.

Mobiles Arbeiten

Wir bieten unseren Beschäftigten eine flexible Möglichkeit, bei familiären Notsituationen kurzfristig bestimmte Arbeiten von zu Hause aus zu erledigen. Hierfür bekommen sie von uns die entsprechenden Arbeitsmittel zur Verfügung gestellt. Für die jeweiligen Beschäftigten handelt es sich in Abgrenzung zur Telearbeit um keine dauerhafte Einrichtung.

Beruf und Pflege

Es ist nicht leicht, Beruf und Pflege miteinander zu vereinbaren, insbesondere dann, wenn Angehörige selbst die Pflege übernehmen wollen oder müssen. Selbstverständlich gelten für unsere Angestellten die entsprechenden gesetzlichen Regelungen des Pflegezeitgesetzes und des Familienpflegezeitgesetzes. Sofern die Voraussetzungen vorliegen, können unsere Beschäftigten auf diesem Weg vorübergehend in Teilzeit arbeiten oder eine berufliche Auszeit nehmen, um einen Angehörigen über einen längeren Zeitraum zu pflegen oder in einer akuten Pflegesituation kurzfristig die Pflege zu organisieren. Wir bieten in unseren Geschäftsstellen und in der Hauptverwaltung für unsere Beschäftigten Vortragsreihen mit unterschiedlichen Schwerpunkten an.  Themen sind unter anderem „Herausforderung Beruf und Pflege“, „Unterstützung für pflegende Angehörige“ und „Sicherer Umgang mit Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung“.

Im Rahmen des Audits "berufundfamilie" fördern wir die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege, schaffen erleichterte Rahmenbedingungen und erhöhen durch regelmäßige Kommunikation die Akzeptanz.

Familienservice

Der Familienservice ist ein Instrument, das ebenfalls die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erleichtert. Wir arbeiten hier mit der AWO (Arbeiterwohlfahrt) als Dienstleister zusammen, die unseren Beschäftigten als Ansprechpartner zur Seite steht. Die AWO vermittelt Regel- und Ferienbetreuungen oder auch Notfallbetreuungen für Kinder. Bei zu pflegenden Angehörigen beschränkt sich die Dienstleistung auf die Vermittlung von Notfallbetreuungen.

Wenn unsere Mitarbeiter eine Betreuung für ihr Kind oder für einen zu pflegenden Angehörigen benötigen, können sie die AWO kontaktieren. Die AWO sammelt alle relevanten Informationen über die Anbieter in der betreffenden Region und stellt sie zur Verfügung. Unsere Beschäftigten können dann entscheiden, ob und mit wem sie einen Betreuungsvertrag abschließen möchten. Die Kosten für die Vermittlung übernimmt die Bundesanstalt für Post und Telekommunikation. Die Kosten, die aus dem Betreuungsvertrag entstehen, werden von den Beschäftigten getragen.